Masthead header

Produktfotografie: Stahlwaren aus Solingen

Produktfotografie: unterschiedliche Oberflächen in einem Bild

Mein Photostudio für Produktfotografie liegt im bergischen Städtedreieck, genauer gesagt in Remscheid. Das ist eine Voraussetzung für eine optimale Zusammenarbeit mit den Herstellern von Produkten aus den umliegenden Städten. Keine langen Wege, das spart Ihnen und mir Zeit und somit Geld. Doch nicht nur die räumliche Nähe zu Unternehmen aus dem Bergischen Land bedeutet einen Vorteil für Sie. Mit meiner langjährigen Erfahrung als Produktfotograf setze ich mein Know How und meine digitale Studiotechnik für Sie ein. Erfahrung, Kreativität und technisches Wissen setzte ich für ein perfektes Ergebnis für Sie ein.

 

Die Herausforderung für den Produktfotograf: reflektierende Oberflächen

Wie an dem gezeigten Beispiel zu sehen ist, gibt es immer wieder Aufgaben in der Produktfotografie, die nicht einfach zu lösen sind. In diesem Fall sind unterschiedlich reflektierende Oberflächen zu sehen. Der Griff des Messer ist aus Holz, die Schneide ist geschmiedet, damasziert und zum Teil hochglänzend. Der Holzgriff sollte aussehen wie Holz und bei den unterschiedlichen Strukturen in der Schneide ist es wichtig, dass auch herausgearbeitet wird, dass es sich um damaszierten Stahl handelt. Das Muster können Sie sich in der Detail Aufnahme am Ende des Artikels ansehen. Auch die Spuren des Schmiedevorgangs sollten sichtbar sein. All diese Aufgaben stellen besonders hohe Ansprüche an das zu verwendende Licht. Störende Reflexe müssen vermieden werden und das Licht darf nicht zu hart sein, sonst gehen die feinen Maserungen im Holz verloren. Es darf aber auch nicht zu weich sein, sonst kommen die Strukturen in der Schneide nicht mehr zur Geltung. Ich habe einen recht komplizierten Aufbau für dieses Bild eingesetzt. Eine 2m x 1,38m große Softbox kam zum Einsatz, ein Licht von unten durch eine Plexiglasscheibe sorgte für die notwendige dreidimensionale Anmutung des Messers. Ich habe ebenfalls mehrere Aufheller benutzt, um die Schneide noch besser herauszuarbeiten. Produktfotografie ist anspruchsvoll und sehr selten entstehen gute Produktfotos in wenigen Minuten.

Die abschließende Bildbearbeitung hat nur noch die Strukturen innerhalb des Bildes verbessert, ein paar kleiner Staubteilchen entfernt und somit dem Bild den letzten Schliff gegegben. Das Bild enthält im Original noch den Beschneidungspfad, der in der späteren Veröffentlichung für den Grafiker wichtig ist, damit er das Messer als perfekten Freisteller in sein Layout einbinden kann. Mein Anspruch: perfekter Workflow und ein perfektes Ergebnis für den Kunden.