Masthead header

Der Fashion Fotograf: perfekt inszenierte Mode

Der Fashion Fotograf und der Weg zum fertigen Bild

Ein Fashion Fotograf aus Remscheid, dass hört sich zuerst einmal ungewöhnlich an. Doch Remscheid ist nicht weit entfernt von Düsseldorf und Köln. Kontakte zu Designern und Modellen sind natürlich eine Hauptvoraussetzung für das Fotografieren von Mode. Bei diesem Shooting, aus dem das gezeigte Bild stammt, ist der Zufall wieder einmal ein ausschlaggebender Faktor gewesen. Das Model ist für Emanuel Hendrik auf der Hochzeitsmesse in Düsseldorf Anfang des Jahres gelaufen. Auch dort trug sie den hier gezeigten Anzug. Dieser hat ihr so gut gefallen, dass sie mit Emanuel Hendrik sprach um ein Shooting mit diesem Anzug zu machen. Da ich mit ihr schon oft als Fashion Fotograf zusammengearbeitet habe, hat sie vorgeschlagen, dass sie mit mir shootet. Der Mode-Designer war einverstanden. Soviel zu den Vorbedingungen. Das Model und die Mode waren somit gesetzt. Nun hatte ich als Fashion Fotograf die Aufgabe, dass Shooting vorzubereiten. Mir lag zu diesem Zeitpunkt nur ein Photo von dem Anzug vor. Die Frage, die sich mir nun stellte, war, wie inszeniere ich einen solchen Anzug? Nach ein paar Vorüberlegungen kam ich sehr schnell auf den Gedanken, den farbigen Streifen auf dem Anzug aufzugreifen und diesen im Hintergrund zu wiederholen. Einen Pink-farbenen Hintergrund zu wählen habe ich von vornherein ausgeschlossen. Aber relativ schnell kam mir die Idee, Luftballons als Hintergrund zu wählen, die farblich zu dem gezeigten Anzug einen sehr schönen Kontrast herstellen, aber gleichzeitig den Streifen als Farbe aufgreifen.

Ein Lieferant für die Luftballons war ebenfalls schnell gefunden. Er hatte auch farblich passende Luftballons im Sortiment und als Service hat er die fertig mit Helium Gas gefüllten Ballons in mein Studio geliefert – just in Time übrigens, da die Schwebezeit eines mit Helium gefüllten Ballons ca. sechs Stunden beträgt. Das gilt es natürlich zu berücksichtigen. Ich habe 50 Ballons eingesetzt. Es war ein Spaß, diese in mein Studio zu bringen, denn die Ballons waren zu zehn Stück in einer Folie verpackt und mussten am Davonschweben gehindert werden.
Es fehlte nur noch die Visagistin. Ich fragte Britta Carina Wownenko, ob sie bei dem Projekt mitarbeiten wollte und sie sagte zu. Während die Visagistin das Model vorbereitete, habe ich den Aufbau gemacht. Die Ballons habe ich in Trauben zu zehn Stück am Boden befestigt. Das Licht bestand aus einem Hauptlicht in Form eines 1,80 m großen Octagons und einem Beauty Dish als Aufhellicht für das Gesicht und den Oberkörper des Models. Fotografiert habe ich mit meiner Phase One und einem 60 Megapixel Datenrückteil. Als Fahion Fotograf weiß ich genau, dass es um Top-Qualität und um Perfektion geht, deshalb war die Wahl der hochauflösenden Kamera genau die richtige Wahl. Die erstellten Daten können ohne Probleme für jeden denkbaren Verwendungszweck genutzt werden. Wenn Sie ein Fashion Projekt planen, erarbeite ich Ihnen gern ein unverbindliches Angebot.

 

Fashion Fotograf Remscheid: ein Shooting für Emanuel Hendrik