Masthead header

Architekturphotographie präzise und zuverlässig

 

Architekturphotographie: Geometrie, Präzision und die richtige Perspektive

Architekturphotographie ist seit mehr als 15 Jahren eines meiner Haupt-Tätigkeitsfelder. Zu meinen Kunden zählen Architekten, Fertighaushersteller und Immobilienbüros. Neben der richtigen Ausrüstung ist Erfahrung und ein Gefühl für die Architektur wichtig. Dabei kommt der Wahl des Blickwinkels, der Perspektive eine sehr hohe Bedeutung zu. Das Arbeiten mit einem Stativ ist unabdingbar, ebenso der Einsatz von Objektiven, die verzeichnungsfrei arbeiten und die Möglichkeit bieten, stürzende Linien zu entzerren, die in der Architektur Photographie nicht erwünscht sind. All diese Dinge berücksichtige ich in hohem Masse. Die Zufriedenheit meiner Kunden spricht für sich. Die Photographie von Objekten setzt ein hohes Mass an geometrischem Verständnis voraus. Ausserdem ist Flexibilität, Präzision und ein fundiertes Wissen über die Lichtverhältnisse und die verwendete Fototechnik notwendig. Diese Voraussetzungen bringe ich mit und setzte sie für Ihr Projekt ein, damit Ihr Projekt ein Erfolg wird.

Je nachdem, welche Art der Veröffentlichung sie anstreben, bieten sich unterschiedliche Kamerasysteme zur Lösung der anfallenden Aufgaben an. Für das Web oder für bildschirmlastige Anwendungen reicht in den allermeisten Fällen eine Kleinbild Technik aus. Ich verwende Kameras und Objektive der Marke Canon und habe seit Jahren nur gute Erfahrungen damit, gerade auch in der Architekturphotographie. Für aufwändige Print-Produktionen bietet sich ein mittelformatiges Kamerasystem an, denn nur diese Systeme bieten die nötige Auflösung, um qualitativ hochwertige Druckerzeugnisse zu erreichen. Ich verwende ein mittelfomatiges Kamerasystem der Marke Phase One (viele kennen die Kamerasysteme unter dem Namen Mamyja – Phase One hat diese Firma übernommen), die mit einem sechzig Megapixel Rückteil ausgestattet ist, das selbst höchsten Ansprüchen an die Bildqualität gerecht wird. Bei beiden Kamerasystemen kommen nur hochwertige, verzeichnungsfrei arbeitende Objektive zum Einsatz.

Ein wichtiges Thema bei der Architekturphotographie ist die Nachbearbeitung. Ich nutze die aktuellen Versionen der Bildbearbeitungssoftware Capture One, Lightroom und Photoshop um meinen Bildern den letzten Schliff zu geben. Seit nunmehr zwanzig Jahren arbeite ich auf MacIntosh Rechnern (Apple), die ein hohes Mass an Zuverlässigkeit und Datensicherheit auch für Sie zur Verfügung stellen. So stehen Ihnen Ihre Bilddaten auch noch in zehn Jahren zur Verfügung, falls Ihre Daten verloren gehen sollten. Sicher ist sicher.